Kompaktwagen sind die beliebtesten Autos der Deutschen. Doch welches Modell ist im Netz das beliebteste? Dieser Frage sind wir in unserer aktuellen Studie mithilfe von VICO Analytics nachgegangen. In Zeiten, in denen Online-Kommunikation die Kaufentscheidung erheblich beeinflusst, sind Social-Data-Analysen aktueller denn je.

Vom 1. Januar bis 30. April 2017 untersuchten wir 1.858 Forenbeiträge aus dem DACH-Raum hinsichtlich der aktuellen Kompaktwagen-Modelle der 20 größten Autobauer in Bezug auf die fünf Kategorien Elektronik, Interieur, Exterieur, Fahrdynamik und Antrieb sowie Sicherheits- und Assistenzsysteme. Die Ergebnisse: Der VW Golf 7 und der Audi A3 werden im Netz am positivsten wahrgenommen, der Suzuki SX4 S-Cross und der Renault Mégane am negativsten.

Warum Social Media Analytics?

Das Mediennutzungsverhalten der Konsumenten hat sich stark verändert: Erfahrungen, Lob und Kritik werden über Social Media, Foren, Blogs und Co. geäußert. Potenzielle Käufer informieren sich zunächst über Online-Plattformen. Damit werden dort geteilte Inhalte zu einem wichtigen Faktor bei der Kaufentscheidung.

„Für jedes Unternehmen – auch außerhalb der Automobilindustrie – ist es daher wichtig über die Web-Stimmungen in ihrem Marktumfeld Bescheid zu wissen, um entsprechend zu reagieren. Unsere aktuelle Studie stellt eine Momentaufnahme dieser Stimmungen in Bezug auf die Bewertung einzelner Automodelle dar. Bei der Schnelllebigkeit unserer Gesellschaft können sich diese Meinungen natürlich in kürzester Zeit wieder verschieben.”

(Marc Trömel, Geschäftsführer VICO)

Methodik hinter der Studie

Wie werden relevante Analysen aus der Masse an Social Data generiert?

Im Rahmen unserer Studie haben wir eine umfangreiche Online-Inhaltsanalyse mithilfe der Social-Media-Monitoring-Software VICO Analytics durchgeführt.

Das Vorgehen spielt sich dabei wie folgt ab:

Aufsetzen der Suchanfrage

Im ersten Schritt haben unsere Sprachforscher (Computerlinguisten) Suchanfragen, d.h. semantische Modellierungen der relevanten Automobilmarken sowie Modelle, vorgenommen. Ambiguitäten, Fehlschreibweisen, Umgangssprache, sowie Kontexte wurden im Zuge dessen berücksichtigt.

Datenerhebung

Im nächsten Schritt wurden auf Basis dieser Suchanfragen Daten erhoben.

Die Erfassung von Social Data ist extrem heterogen, da diese auf unterschiedliche Art und Weise und von einer Vielzahl an Quellen abgefragt werden. Dies erfolgt über offizielle Programmierschnittstellen (sog. APIs), über die Daten aus 2nittstelle:Gpw. Face bok o derTwituter ezrogee werden könne, o der über VIC-etigele arsber ud Crawlere. Diebge uddenenBbeiträge werdenanrscllißhend in der VIC- Datebaink "trakterierr ud amit Daum,n Auter ud wZeiterenInfosn abglegrt.

DieAussragem wurden zunächstinf die fünfO bhkKategorien der Studiebgcluestetg. ufobauund ar auf wurden diese wiedeumtinf biszu 38e Mouliebgglwiedert.

Dse Ergebnig

der eniumen-Iindeh ist dabei einethilgreicheMdes gröhe,llifierr einmn Schnelden Übeeblikr ud emögrlict V eglreicbmarkitg.Er egiblt sich aus demV echltnius der positinenBbeiträgezun der Sommh aus positinen ud neegatinenBbeiträgng.Er llilgtzwtischn 0n ud 1n –amit1r as: 100 bzwr. Bestergebnin.

Zure Ergebnisübersicht

/ul> lipAat henfizitä:Ddurcn uovefhlsuchtn ud rungfeiltret -Kommunikatio siehalt,r dieien natürliceen itukatiogem en-stangen sin,e werden oftenetn ud mhrlicerie Datengewonnen as: durcntangrieFforsczung methoben. Zei: Online sthrenInformkatiogemienEuchzZeitzureVvefhrunn ud llifieon rfüzZeiige ErkentbnisstzureVvebr aucbhkKommunikation. Non-Redaktvzitä: Bei Dieser forsczungmartxtrltenk einemMethodischn V ezererungen aun. Innovkatio:DdieGewdnnsung vonAntwortgenochnr Fragenzuntstellee, sowie dasV ersrännius von Inhaltemien einemneulen Kontexn. Kohste:Ddie Masse an-Kommunikatio siehaltn llilgt bhrests inlschiftrlicerr ud udigitaser fomr vor ud auss lMedgrlict extahrierr werde,e dase:nort -Khstetine_parungenbe dputxn. p>&n:Gp;)