Webknowledge

Webknowledge ist ein wesentlicher Bestandteil des des Social Media Monitoring. Mit dem globalen Siegeszugs des Social Media haben sich für Unternehmen in den letzten Jahren auch das Marketing und die Kundenkommunikation rasant verändert.Heute surfen weltweit mehr als eine Milliarde Menschen im Web. In Deutschland sind über 50 Millionen Computernutzer online. Und diese konsumieren nicht nur, Millionen von ihnen stellen auch aktiv Inhalte ins Web. Sie betreiben Blogs, diskutieren in Foren und Social Networks wie Facebook und Twitter, unterhalten eigene Websites, veröffentlichen Erfahrungsberichte in Bewertungsportalen und in Videoportalen wie YouTube. Social Media ist keine Phrase, sondern digitale Realität. Allein in Deutschland gibt es mehr als 300.000 Blogs. Weltweit dürften es mehr als 40 Millionen sein und im Schnitt kommt pro Sekunde ein neues hinzu, von den zahlreichen Twitter Accounts und YouTube Channels ganz zu schweigen.

Die Macht der User

Traditionelles Marketing wird so immer mehr ergänzt durch eine moderne Form der Mundpropaganda – dem Mouth to Mouth, also Mund-zu-Mund-Werbung durch das Social Web. Kunden surfen im Social Web nicht nur auf den Corporate Websites sondern sie besuchen eben genau diese Social Networks. Dort informieren sie sich nicht nur, sie berichten auch selbst über ihre Erfahrungen mit Produkten und Dienstleistungen. Im Social Web dominiert nicht die Außendarstellung der Unternehmen. Bei einer Google-Suche finden sich unter den Top-Treffern vor allem Informationen, die nicht von den Unternehmen beeinflusst wurden, wie zum Beispiel Berichte in Bewertungsportalen. Schon wenige negative Stimmen üben großen Einfluss auf die User aus. Und auch Journalisten recherchieren hier und können zum Beispiel den kritischen Defekt eines Produkts schnell einer breiten Öffentlichkeit bekannt machen.

Kaufentscheidungen durch das Internet

Das World Wide Web ist zudem zur wichtigsten Informationsquelle vor einem Kauf geworden. In Deutschland treffen 94% aller Haushalte eine Kaufentscheidung mit Nutzung aus dem Social Web. Und so haben die Informationen der Konsumenten durchaus großen Einfluss auf das Geschäft der Unternehmen. Interessante Neuigkeiten und bemerkenswerte Ereignisse werden von den Internetnutzern weitergeschickt und verbreiten sich weltweit und rasend schnell. Menschen können heute ihre Mundpropaganda mit der ganzen Welt teilen und sie dabei online archivieren.Genau aus diesem Grund wird ein Social Media Monitoring notwendig. Auf diese Weise erfahren Sie, wo und wie über ihre Produkte und ihr Unternehmen gesprochen wird.

Warum Webknowledge?

Früher hieß es noch, der Markt brauche Kommunikation. Heute macht die Kommunikation den Markt oder besser gesagt: Die Social Media Kommunikation macht den Markt. Für Unternehmen weltweit ändern sich Konzepte, was das Marketing und auch Social-Media-Marketing betrifft. In den letzten Jahren ist die Social-Media-Kommunikation in den Vordergrund gerückt.

Von der Komplexität zum Webknowledge

Mehr als eine Milliarde Menschen informieren sich täglich im Social Web. Die Zeit, wo Nutzer nur noch Inhalte konsumieren gehört mittlerweile der Vergangenheit an. Nutzer schreiben, editieren und produzieren täglich im “Mitmach-Netz”. Diese “aktiven Inhalte” bestehen aus Blogs, Facebook, Twitter, Foren-Beiträgen, Bewertungsportalen, App-Stores und vielen weiteren Inhalten, die sich in Social-Media-Quellen wiederfinden, darunter: Videoportale wie YouTube oder andere Quellen wie Facebook – oder in Deutschland vor allem auch XING.Allein in Deutschland gibt es über 300.000 Blogs, weltweit über 40 Millionen und jede Sekunde kommt ein neues Blog hinzu. Traditionelles Marketing hat somit fast ausgedient und funktioniert in der neuen Welt des Social Media nicht mehr wie früher. Im Vordergrund steht Mundpropaganda, die sich im Social Media ausbreitet.

Wo werden Inhalte gefunden?

Die meisten Nutzer finden ihre Inhalte über öffentliche Suchmaschinen wie Google. In den Top-Treffern sind hier diejenigen Informationen zu finden, die nicht von Unternehmen selbst beeinflusst werden. Berichte in Bewertungsportalen beispielsweise sind rein von Nutzern generierte Inhalte (User Generated Content). Einige wenige Stimmen können hunderttausende Nutzer in ihrer Meinung beeinflussen.Zusammenfassen lässt sich feststellen, dass das Social Web mittlerweile die wichtigste Quelle für Informationsbeschaffung geworden ist. 95% der Haushalte treffen laut Studien ihre Kaufentscheidungen über das Web, allen voran durch Inhalte im Social Web. Gleichzeitig findet hier auch eine Meinungsbildung mit hoher Reichweite statt, wie z. B. durch Newsportale oder Twitter.Social Media Monitoring ist für Unternehmen heute unerlässlich geworden. Nur wer seine Kunden kennt, kann langfristig eine Strategie aufbauen. Unter Webknowledge versteht VICO die Identifikation, Analyse und Monitoring derartiger Social-Media-Quellen. Webknowledge verbindet Social-Media-Monitoring-Technologie mit den Stärken von Social-Media-Experten im Social Media Monitoring.Dieses Konzept ist die Grundlage für die Planung und Ausführung eines Social Media Monitoring.Social Media Monitoring / WebmonitoringBlogmonitoringForenmonitoringVideo MonitoringSocial Media Network Monitoring

Mining mit Webknowledge

Das Webknowledge Konzept und das Web Mining ist an das Modell des Social Media Monitoring angekoppelt. Entwickelt wurde das Webknowledge Konzept von den beiden Wissenschaftlern der Technischen Hochschule Prof. Dr. Matthias Fank und Dr. William Sen – mit diesem Konzept können können Meinungsbilder im Social Web analysiert werden. Meinungen und Beiträge im Social Web (zum Beispiel auf Foren, Blogs, Twitter, Facebook, Bewertungsportalen, Shops, App-Stores, Youtube, etc.) werden identifiziert, analysiert und einem Social Media Monitoring unterzogen. Web Knowledge Mining befindet sich somit an der Schnittstelle von Marketing- und Öffentlichkeitsarbeit eines Unternehmens und ergänzt diese um wichtige Erkenntnisse aus der Welt des Social Webs.

    UNCODE.initRow(document.getElemeow(doc"" value="" iv data-pal_v dataer="Name *" value="" iv data-p(doc""-plr="Name *"lmU" iv data-pal_v data-plr="NGmebknowled="wlass="pE-Moc""dy">
    UNCODE.initRow(document.getElemeowme *" value="" iv data-pal_v data-plr="Name *"lmU" iv data-pal_v data-plr="NGmebknowled="wlass="pTelefebody">
    UNlass="1>UNCODE.initRow(document.getElemeowme * .pas-plr="Name *"llass="wpcf7-inline-field">
    Das World Wide al Media aschnigsporpe-cr ow-parent style-light limit-width"> role2> .i data-pize="40" class="wpcf7-form-control wpcf7-text wpcf7-validates-as-required foriframe, control"wpcifra_xt w65d835889d2c35.1716828>UNCODE.initRow(document.getE; } ive="poledikey="2de37236-8c6f-4bfd-ba2d-3a0e4606cc11ype menuwidth: 156pve="poled: url(http yout">
    ue="" n" value="" ="" n= {"daan de" daphoh.com/oapty/css= {"daype menuescripestocial Media Glossar